So entfernen OperativeService adware vom Mac

Vollständige Anleitung zum Löschen OperativeService adware-Virus

Bei der Überprüfung neuer Einreichungen bei VirusTotal haben wir OperativeService gefunden. Bei der Analyse dieser Software haben wir festgestellt, dass es sich um eine Adware handelt, die zur Adload-Malware-Familie gehört, einer weit verbreiteten Malware-Familie, die speziell auf das Mac-Betriebssystem abzielt.

OperativeService adware-Übersicht

Wie gesagt, OperativeService fungiert als Adware. Adware ist ein werbeunterstützendes Programm. Es führt verschiedene werbebasierte Kampagnen durch, d. h. Display-Anzeigen auf allen besuchten Websites und/oder anderen Schnittstellen. Diese Anzeigen unterstützen oft verschiedene Betrügereien, unzuverlässige/schädliche Websites und Software und sogar Malware.

Einige dieser Anzeigen können heimliche Downloads/Installationen durchführen, indem sie bestimmte Skripte ausführen. Beachten Sie, dass Sie in solchen Anzeigen möglicherweise auf echte Inhalte stoßen. Glauben Sie ihnen nicht, da diese eher von Betrügern beworben werden, die ihr Partnerprogramm missbrauchen, um illegale Provisionen zu erhalten.

Es ist erwähnenswert, dass Adware möglicherweise keine Werbung liefert, wenn der Webbrowser / das System nicht dazu in der Lage ist, bestimmte spezifische Websites nicht besucht werden oder andere Bedingungen nicht erfüllt sind. Unabhängig davon, ob OperativeService adware Werbung anzeigt oder nicht – seine Präsenz im System gefährdet die Sicherheit des Geräts/Benutzers.

Adload-Viren haben auch Browser-Hijacking-Fähigkeiten. Dies kann auf diesen speziellen Virus der Adload-Familie zutreffen – diese App zeigte jedoch während des Tests keine derartigen Merkmale. Darüber hinaus verfügt es wahrscheinlich über eine Datenverfolgungsfunktion.

Die Zieldaten können Browsing- und Suchmaschinenverläufe, persönlich identifizierbare Details, Finanzdaten usw. umfassen. Die gesammelten Daten können später mit Dritten, potenziellen Cyberkriminellen, geteilt und/oder an diese verkauft werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Vorhandensein von werbeunterstützenden Programmen wie OperativeService adware auf dem System zu einer Systeminfektion, schwerwiegenden Datenschutzproblemen, finanziellen Verlusten und sogar Identitätsdiebstahl führen kann. Um solche Infektionen zu verhindern, wird dringend empfohlen, OperativeService adware sofort zu entfernen.

Verwenden Sie dazu ein seriöses Antiviren-Tool und führen Sie damit einen vollständigen Systemscan durch. Die Software findet den Rest des Jobs für Sie. Wenn Sie sich jedoch bereits entschieden haben, kein Sicherheitstool zu verwenden, können Sie unsere unten bereitgestellte Anleitung zum manuellen Entfernen verwenden, um es selbst zu entfernen.

Wie ist OperativeService adware in mein System gelangt?

Werbeunterstützende Programme können ihre offiziellen Werbeseiten haben und sie können auch auf Betrugsseiten unterstützt werden. Typischerweise betreten Benutzer solche Seiten über eine Weiterleitung, die von Seiten verursacht wird, die betrügerische Werbenetzwerke, Spam-Browser-Benachrichtigungen, falsch eingegebene URLs oder installierte Adware verwenden.

Diese Art von Programm kann auch über gefälschte Flash Player-Updater/-Installer verbreitet werden. Darüber hinaus kann Adware mit regulärer Software gebündelt werden. Das Herunterladen von dubiosen Kanälen und überstürztes Herunterladen/Installieren erhöht das Risiko, dass gebündelte Inhalte in das System gelangen.

Wie vermeide ich die Installation von Adware?

 Wir raten Ihnen dringend, Software gut zu recherchieren und nur von offiziellen/verifizierten Kanälen herunterzuladen. Achten Sie während der Installation immer genau darauf. Es ist wichtig, alle Bedingungen zu lesen, mögliche Optionen zu studieren, benutzerdefinierte/erweiterte Einstellungen zu verwenden und alle Ergänzungen manuell abzulehnen.

Wir empfehlen Ihnen, während der Websitzung vorsichtig zu sein, da illegitimes und bösartiges Material normalerweise harmlos erscheint. Beispielsweise kann aufdringliche Werbung gewöhnlich und harmlos erscheinen, jedoch eine Weiterleitung auf verschiedene fragwürdige Websites verursachen

Wenn Sie auf solche Anzeigen/Weiterleitungen stoßen, untersuchen Sie Ihr System auf verdächtige Erweiterungen und betrügerische Anwendungen, um sie zu entfernen. Wenn Ihr System bereits infiziert ist, empfehlen wir Ihnen, einen vollständigen Systemscan mit einem seriösen Antivirus-Tool durchzuführen, um OperativeService adware automatisch zu entfernen.

Sonderangebot (Macintosh)

Mac OS-Benutzern wird empfohlen, den hier vorgeschlagenen Scanner auszuführen, um alle schädlichen Einträge auf ihrem Computer zu scannen und zu erkennen, um ihn leicht zu bereinigen.

Sobald Sie die Infektion bemerken, sollten Sie so schnell wie möglich mit der Entfernung beginnen. Das Problem ist, dass die Malware ihre eigenen Dateien an verschiedenen Orten ablegen kann und es daher für Sie schwierig sein kann, sie manuell zu entfernen. Daher empfehlen wir Ihnen, ein seriöses Antiviren-Tool zu verwenden, um die Cyber-Infektion automatisch zu entfernen.

Wenn Sie den Entfernungsprozess dennoch selbst durchführen möchten, können Sie dies tun, aber wir warnen Sie, dass das Löschen einiger Dateien zu Problemen führen kann. Außerdem können Sie nicht sicher sein, dass alle Reste auf diese Weise entfernt werden.

Hier sind die vollständigen manuellen Schritte:

Entfernen Sie die OperativeService adware-Anwendung

Bevor Sie fortfahren, müssen Sie das Beenden der Hintergrundprozesse der Malware erzwingen:

  • Anwendungsordner öffnen,
  • Gehen Sie zu Dienstprogramme,

  • Doppelklicken Sie auf Aktivitätsmonitor,

  • Suchen Sie dort nach verdächtigen Prozessen und erzwingen Sie das Beenden,

  • Gehen Sie wieder zum Anwendungsordner zurück,
  • Suchen Sie dort den schädlichen Eintrag und verschieben Sie ihn in den Papierkorb.

Zugehörige Dateien löschen

Suchen Sie nach dem Löschen der Hintergrundprozesse nach den kleinen Konfigurationsdateien, die als .PLIST-Dateien bekannt sind und verschiedene Einstellungsinformationen enthalten, die das Entfernen des Virus verhindern könnten:

  • Wählen Sie Gehe zu > Gehe zu Ordner,

  • Geben Sie /Library/Application Support ein und klicken Sie auf Go oder drücken Sie die Eingabetaste.
  • Suchen Sie im Ordner Application Support nach verdächtigen Einträgen und löschen Sie diese.
  • Geben Sie nun auf die gleiche Weise die Ordner /Library/LaunchAgents und /Library/LaunchDaemons ein und löschen Sie alle zugehörigen .plist-Dateien.

Anmeldeobjekte und Profile entfernen

Die OperativeService adware-Infektion kann Login-Elemente und Profile erstellen, um das System zu beherrschen. Sie müssen sie entfernen, indem Sie sich die Symbole und Namen ansehen, die ihnen ähneln:

  • Gehen Sie zu Einstellungen und klicken Sie auf Konten,
  • Wählen Sie Login-Elemente und löschen Sie alles, was dort verdächtig erscheint,
  • Gehen Sie danach zu den Systemeinstellungen> Benutzer & Gruppen,
  • Profile suchen und alle unerwünschten Profile aus der Liste entfernen.

Sofortige und automatische Möglichkeit, OperativeService adware . zu entfernen

Wenn Sie die obigen Schritte in der richtigen Reihenfolge ausgeführt haben, sollte Ihr Mac von Infektionen bereinigt werden. Aber wie bereits erwähnt, können Sie dies nie sicherstellen. Außerdem sind die manuellen Schritte ein zeitaufwändiger Prozess. Um eine sofortige und automatische Entfernung zu erhalten, empfehlen wir Ihnen, eine professionelle Lösung zu verwenden, bei der Sie ein seriöses Antivirenprogramm verwenden müssen, das auf verdächtige Dateien und Prozesse überprüft und deren automatische Entfernung ermöglicht.

Die Frage ist, welche Sicherheitssoftware man verwenden sollte, da es viele gibt und auf welches Tool man sich verlassen kann, da es auch verschiedene unerwünschte Apps im Raum gibt, die fälschlicherweise behaupten, dasselbe zu tun, aber tatsächlich für böswillige Taten verwendet werden. Um diese Auswahl zu erleichtern, empfehlen wir Ihnen Combo Cleaner zu verwenden. Es ist ein komplettes Dienstprogramm für Mac, das alle Arten von Virusinfektionen entfernen kann, einschließlich Adware, Browser-Hijacker, Trojaner und so weiter.

Das Tool kann sowohl für den Systemschutz als auch für deren Optimierung im Alleingang arbeiten. Daher haben Sie eine gute Wahl, um dies als Sicherheitssoftware zu verwenden, die sowohl für den Mac-Schutz als auch für die Systemoptimierung in einem Anzug funktioniert. Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir unten die Anleitung erwähnt, wie Sie das Programm herunterladen/installieren und es verwenden, um OperativeService adware und zugehörige Komponenten zu entfernen.

  • Klicken Sie unterhalb des Download-Links, um Combo Cleaner herunterzuladen.
  • Gehen Sie nach dem Download zum Download-Bereich und suchen Sie dort die Datei combocleaner.dmg.
  • Doppelklicken Sie darauf, um es zu öffnen und führen Sie die Installation durch, indem Sie die Installationsschritte ausführen.
  • Ziehen Sie das Programm nach der Installation per Drag & Drop in den Anwendungsbereich und öffnen Sie es, indem Sie auf das Programmsymbol klicken.

  • Combo Cleaner aktualisiert dann automatisch seine Virenerkennungsdatenbank und die Software ist einsatzbereit.
  • Öffnen Sie nun das Programm,
  • Wählen Sie Erweitert, klicken Sie auf Scannen> Scan starten,

  • Sobald der Scanvorgang abgeschlossen ist, wird ein Scanbericht mit schädlichen Dateien angezeigt.

  • Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Alle Bedrohungen entfernen“, um sie zu entfernen.

Entfernen Sie die Erweiterung und andere Browserdateien

Stellen Sie abschließend sicher, dass Sie die Browsererweiterung entfernen und Ihren Webbrowser von Cookies und anderen Resten bereinigen. Unten finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Entfernen von OperativeService adware-bezogenen Komponenten aus Chrome, Firefox und Safari.

Google Chrome

Löschen Sie gefährliche Erweiterungen:

  • Öffnen Sie das Chrome-Menü (klicken Sie auf die drei vertikalen Punkte in der oberen rechten Ecke),
  • Wählen Sie Weitere Tools > Erweiterungen,
  • Suchen Sie im geöffneten Fenster in der Liste der installierten Erweiterungen nach verdächtigen und entfernen Sie sie, indem Sie auf die Schaltfläche Entfernen klicken.

Cache und Webdaten löschen:

  • Klicken Sie auf Menü und wählen Sie Einstellungen,
  • Gehen Sie zu Datenschutz und Sicherheit und wählen Sie Browserdaten löschen,
  • Wählen Sie Browserverlauf, Cookies und andere Websitedaten sowie zwischengespeicherte Bilder und Dateien.
  • Klicken Sie auf Daten löschen.

Startseite ändern:

  • Gehen Sie zum Menü und wählen Sie Einstellungen,
  • Suchen Sie im Startbereich nach verdächtigen Dateien,
  • Klicken Sie auf Eine bestimmte Seite oder eine Gruppe von Seiten öffnen und klicken Sie auf die drei Punkte, um die Option Entfernen zu finden.

Optionale Methode:

Wenn das Problem weiterhin besteht, setzen Sie Chrome vollständig zurück. Gehen Sie zum Chrome-Menü, wählen Sie Einstellungen, scrollen Sie nach unten, um Erweitert zu finden, und suchen Sie dort den Abschnitt Zurücksetzen und Aufräumen, klicken Sie dann auf die Einstellungen auf die ursprünglichen Standardeinstellungen wiederherstellen und bestätigen Sie schließlich mit Einstellungen zurücksetzen.

Mozilla Firefox

Entfernen Sie gefährliche Erweiterungen:

  • Gehen Sie zum Menü des Browsers (die drei horizontalen Linien oben rechts im Fenster),
  • Wählen Sie Add-Ons, suchen Sie nach unerwünschten Plug-Ins und entfernen Sie sie.

Startseite ändern:

  • Öffnen Sie das Menü und wählen Sie Optionen,
  • Gehen Sie zum Abschnitt Home und geben Sie die bevorzugte Site ein, die Sie jedes Mal öffnen möchten, wenn Sie den Browser öffnen.

Cookies und Websitedaten löschen:

  • Klicken Sie auf Menü und wählen Sie Optionen,
  • Klicken Sie unter Datenschutz und Sicherheit auf Cookies und Websitedaten,
  • Klicken Sie auf Daten löschen, dann
  • Und wählen Sie Cookies und Site-Daten sowie Cache Web Content und Pres Clear.

Optionale Methode:

Benutzer, die Probleme mit der Entfernung von OperativeService adware haben, können Firefox komplett zurücksetzen. Gehen Sie zum Menü des Browsers, klicken Sie auf Hilfe und wählen Sie Informationen zur Fehlerbehebung, klicken Sie auf Firefox aktualisieren…. Bestätigen Sie die Aktion im Abschnitt Firefox eine Optimierung durchführen, indem Sie im angezeigten Popup-Fenster auf die Schaltfläche Aktualisieren klicken.

Safari

Entfernen Sie unerwünschte Erweiterungen:

  • Klicken Sie auf Menü und wählen Sie Eigenschaften,
  • Erweiterungen auswählen,
  • Suchen Sie dort in der Liste nach verdächtigen Erweiterungen, wählen Sie diese aus und klicken Sie auf Deinstallieren.

Cookies und Websitedaten löschen:

  • Klicken Sie auf Safari> Verlauf löschen….,
  • Wählen Sie Clear> All History,
  • Bestätigen Sie mit Verlauf löschen.

Optionale Methode:

Setzen Sie den Browser zurück, wenn diese Methoden nicht erfolgreich sind. Öffnen Sie dazu Safari> Einstellungen, gehen Sie zum Abschnitt Erweitert und markieren Sie das Kontrollkästchen Entwicklermenü anzeigen in der Menüleiste, klicken Sie auf das Entwicklermenü und dann auf Caches leeren.

Sonderangebot (Macintosh)

Mac OS-Benutzern wird empfohlen, den hier vorgeschlagenen Scanner auszuführen, um alle schädlichen Einträge auf ihrem Computer zu scannen und zu erkennen, um ihn leicht zu bereinigen.